Mobilität

Unterwegs in den Gemeinden gemächlich zu Fuß fallen mir viele Dinge besonders auf.

Als ich 1991 hier gezogen bin, gab es den Radweg Bavendorf-Thomasburg noch nicht. Wie froh ich war, als ich mit meinen Kindern endlich sicher unterwegs sein konnte. Insbesondere an den Kreisstraßen mit ihrem hohen Tempo, gleichzeitig den Hügeln und den langgestreckten Kurven sind breite Fuß- und Radwege unverzichtbar. 

Derzeit am dringendsten fehlt es zwischen Neetze und Holzen.

30.07.2021

Bushaltestellen

Auch eine Fundsache beim Rundgang: Das Herrichten barrierefreier Bushaltestellen ist zwingend. Und es ist gut, dass es da in der ganzen Samtgemeinde Ostheide voran geht. Aber dabei darf es natürlich nicht bleiben, sondern die Zuwegungen müssen auch angepasst werden. Barrierefreie Mobilität ist ein sehr wichtiges Ziel für mich.

02.08.2021

Atomkraft

Letzter Termin heute. Sitzung des Lüneburger Aktionsbündnisses gegen Atomanlagen (www.lagatom.de)

Die Themen brennen, denn die Endlagersuche läuft und wir haben hier viele Salzstöcke. Da fehlt es noch an Informationen für die Bevölkerung. 

Außerdem rennt uns die Zeit davon, denn die sogenannten Zwischenlager sind nicht für so lange Laufzeiten gebaut...

"Schacht Konrad" wird daher aktuell beklagt. 

Es bleibt dabei: Atomkraft nein danke!

05.08.2021

Dörfliche Infrastruktur

Hier in Radenbeck war (!) früher ein kleiner Laden. Zum Glück hat sich das  "Lädchen" am Campingplatz inzwischen gut etabliert. Dort kann mensch sich treffen, Kaffee und auch die notwendigsten Alltagsdinge kaufen. 

Wenn wir wollen, dass gerade die älteren Menschen oder auch die Familien in den Gemeinden nicht für jeden Liter Milch oder ein Brot ins Auto steigen müssen, dann braucht es genau solche Initiativen.

Diese will ich gerne unterstützen.

05.08.2021

Kinderkrippen

Der Bedarf für frühkindliche Betreuung steigt stetig. Die Samtgemeinde hat in den vergangenen Jahren in Barendorf und Thomasburg Krippen gebaut und etliche neue Plätze geschaffen. Trotzdem ist aktuell erneut Handlungsbedarf. Zunächst wird es eine neue Gruppe in Reinstorf geben. Und dann vielleicht auch noch in Neetze. Ich bin derzeit Mitglied im Krippenbeirat der Samtgemeinde und werde mich auch als Samtgemeindebürgermeisterin engagiert dafür einsetzen, allen Eltern ein gutes Angebot zu machen.

06.08.2021

Wendisch Evern

Der Ausbau der Mehrzweckhalle wird wohl auch den neuen Rat weiter beschäftigen. Die Halle ist unverzichtbar für Sport, die Schule, viele Vereine und auch das kulturelle Leben in der Gemeinde. Reicht der Anbau also wirklich aus? Inwieweit ist die Halle noch nachhaltig? Ist eine energetische Sanierung nicht eher schon lange überfällig? 

Die komplett weggebrochene Infrastruktur im Ort ist sicherlich der Nähe zur Stadt geschuldet. Aber früher gab es Läden, Post, einen Gärtner, sogar eine Bankfiliale. Wenigstens eine kleine Einkaufsmöglichkeit für den täglichen Bedarf wird immer wieder gefordert (viele erinnern sich noch gerne an den kleinen Laden in den Räumen der Kita). Der Bahnhaltepunkt wird weiter sehr gut genutzt - trotz der vor drei Jahren ausgesprochenen Einstellung des Haltepunktes zu Gunsten einer Streckenertüchtigung und damit Fahrtzeitverkürzung nach Dannenberg. Getan hat sich da - zum Glück, was die Einstellung der Haltestelle betrifft - nichts. Vielleicht zeigen sich damit Möglichkeiten, den Haltepunkt zu erhalten. 

Dörfliche Infrastruktur und dörfliche Gemeinschaft ist durchgängig inzwischen überall ein Thema. Die Samtgemeinde und der Landkreis müssen hier mehr unterstützen.

08.08.2021

Gleichstellung

Gestern Treffen mit der Gleichstellungsbeauftragten Frau Rehder. Sehr intensives und interessantes Gespräch. Gleichstellung passiert ja nicht im luftleeren Raum. 

Zentral ist für die Betroffenen, die Hilfe suchen, eine funktionierende und verlässliche Kinderbetreuung. Hier kommt auf die Gemeinden und Samtgemeinde wirklich noch viel Arbeit zu.

Außerdem scheint es in Krisensituationen mit den Ansprechpartnern im Landkreis nicht immer optimal zu klappen. Da muss es trotz Corona kürzere Wege geben - auch ohne Termin und Anmeldung.

12.08.2021

Barendorf I

Barendorf - ein Ort der Gegensätze.

Die B216 zerschneidet den Ort und ist vor allem unter der Woche eine extreme Belastung. Von der drohenden A39 ganz zu schweigen. Abseits finden sich dann aber schöne Verbindungswege für Fußgänger/innen und Radfahrer/innen.

Die Vielzahl der Schottergärten ist erschreckend. In Zeiten des Klimawandels eine völlig unverständliche Gartengestaltung. Wie herrlich sind dagegen die grünen und bunten Gärten - oft direkt neben den Schotterwüsten.

Bei der Krippe ist es gelungen, direkt daneben eine neue Krippe zu errichten. Bei der Feuerwehr gestaltet sich dies deutlich schwieriger. Neu- oder Anbau sind die Fragen, welche die Feuerwehr und die Bürger gerade beschäftigt.

15.08.2021

Barendorf II

Gestern ein Gespräch mit dem Bürgermeister von Barendorf. Ein sehr anregender Austausch.

Gerade Barendorf hatte ja den Anstoß zur Neufassung der Kindergartenvereinbarung mit dem Landkreis gegeben. Es muss sich zeigen, ob das langfristig funktioniert.

Neue Baugebiete wurden in den letzten Jahren deutlich behutsamer ausgewiesen. Hier wird der Druck aus der Stadt weiter von großer Bedeutung sein. 

Die innere Struktur der Samtgemeinde im Verhältnis zu den einzelnen Gemeinden war vor Ort mehrfach ein weiteres Thema. Hier gibt es klare Ansatzpunkte für Verbesserungen.

17.08.2021

Schulen

Alarm zum Schulbeginn: Coronamaßnahmen weiter eine große Belastung für die Kinder.

Immer noch haben es die Regierung Niedersachsen und die Verwaltungen nicht geschafft, die Bedingungen an den Schulen Zur Coronavorsorge zu verbessern. Ausbaden müssen es die Kinder. Erneut starten sie ein Schuljahr mit täglicher Testung, regelmäßiger Lüftung (d.h. dauernder Unterbrechung des Unterrichts) sowie warmer Kleidung und Decken. Das kann doch nicht angehen, dass wir es nicht schaffen, hier endlich vernünftige Konzepte zu entwickeln! Wir Grüne im Kreistag Lüneburg und in der Samtgemeinde Ostheide haben nachdrücklich die Anschaffung von Luftfiltergeräten gefordert. Zuletzt per Antrag vom April 2021  von uns per Dringlichkeitsantrag im Bauausschuss der Samtgemeinde gefordert und dann von der Mehrheitsfraktion und der Verwaltung m Mai wegen "zu teuer" abgelehnt. Und das obwohl es zu diesem Zeitpunkt bereits Fördermittel des Landes und des Bundes für die Anschaffung solcher Anlagen - wenn auch unter merkwürdigen Bedingungen (Klassenräume ohne "normale" Fenster) - gab. Aber wo ein Wille ist - viele Schulen in der Stadt Lüneburg machen es uns gerade in Eigeninitiative vor - da wäre auch ein Weg. So bleibt es völlig unverständlich, warum wir nicht für unsere drei Schulen in der Samtgemeinde umgehend sämtliche technische Möglichkeiten ausschöpfen, um das Risiko für alle zu minimieren. 

Wir hätten uns diesen "Willen" vor allem im Samtgemeinderat und bei der Verwaltung und eine Verabschiedung von dieser seltsamen Logik der Förderprogramme hin zu einer Eigeninitiative gewünscht. Denn ein weiterer Winter mit "Lüftungskonzept" ist eine Katastrophe für den Schulalltag.

31.08.2021

Waldbewirtschaftung

Im Wald vor unserer Haustür!
Ein wunderbares Treffen auf der Försterei Junkernhof. Hier hat sich viel getan, seid ich weggezogen bin.

Nachhaltige Waldwirtschaft funktioniert wunderbar, wenn man immer wieder Licht und Raum für den neuen Aufwuchs gibt.
Das Ökosystem Wald sorgt selbst für den standortangepassten Nachwuchs, wenn man es nur läßt.

Und klar, es ist auch ein Wirtschaftsbetrieb, der für die passende Menge an Holz sorgt. Dabei hilft dies dem Klimaschutz enorm, wenn es ausgewogen passiert. Jeder verbaute Kubikmeter nimmt das gespeicherte CO2 ja quasi mit - und wo entnommen wurde, kann Neues entstehen. Ökologie und Ökonomie kommen hier bestens miteinander zurecht!

Spannend bleibt die Frage nach klimaangepassten, neuen Arten. Die Fichte und leider wohl auch die Buche werden eher weniger werden. Douglasie, Akazie, Weisstanne oder Esskastanie .... es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die ausprobiert werden.

Der Förster hat mir viel gezeigt und erklärt - ein wunderbarer Gang durch den Wald bei Thomasburg.

03.09.2021